• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Start
Felicitas Weck

Ich muss einfach mal meckern

E-Mail Drucken PDF

Es ist endlich gutes Wetter, aber ich muss  arbeiten. Letzte Woche war schlechtes Wetter, da hatte ich Urlaub. Wenn richtig gutes Wetter ist, dann klappt dass nicht mit der DB.  Also sitze ich im Zug und leide mal mehr mal weniger still vor mich hin. 
Weiterlesen...
 

Weg vom Schreibtisch - Zwillingsdienst

E-Mail Drucken PDF

Für diese Woche bin ich weg vom Schreibtisch und hüte die Zwillinge. Ich bin nun schon seit Samstag dabei und stelle fest, ich hatte doch glatt vergessen, wie anstrengend es ist, mit Kleinkindern umzugehen. Aber auch so was von toll! Leider sehe ich die beiden ja nicht so oft, wie ich es gern hätte. Das liegt einerseits daran, dass sie halt weder in Hannover noch in Berlin "um die Ecke" wohnen und natürlich auch daran, dass ich ja mit Job und Ehrenamt gut beschäftigt bin. Darüber hat meine Tochter früher schon - berechtigterweise - geklagt.

Weiterlesen...
 

Von der Erpressbarkeit einer Inselgemeinde

E-Mail Drucken PDF

Wenn von Emden über Cuxhaven oder Brunsbüttel bis Hörnum auf Sylt nahezu jede Stadt mit direktem Meereszugang bemüht ist, sich zum zentralen Basis- und Versorgungshafen für die angeblich boomende Offshore-Windkraft- Industrie zu mausern – und dafür auf öffentliche Fördergelder spekuliert –, warum sollte Helgoland sich da zurückhalten? Als einzige deutsche Hochseeinsel mit Meereszugang quasi an allen Seiten steht ihr das doch zu. Oder?

Weiterlesen...
 

Verband Linker Kommunalpolitischer Foren (VLKF) gegründet

E-Mail Drucken PDF

Heute, am 23. Juni 2012 gründete sich in Berlin der Dachverband der Linken kommunalpolitischen Foren LKF. Die der LINKEN nahe stehenden kommunalpolitischen Bildungsvereine Kommunalpolitisches Forum Thüringen e.V., Kommunalpolitisches Forum Sachsen e.V., kommunalpolitisches forum Land Brandenburg e.V., kommunalpolitisches forum Mecklenburg-Vorpommern e.V., kommunalpolitisches forum Sachsen-Anhalt e.V., kommunalpolitisches forum NRW e.V., kommunalpolitisches forum bayern e.V., KommuneLinks – kommunalpolitisches Forum Hessen e.V., Linkes Kommunalpolitisches Forum Niedersachsen e.V., kommunalpolitisches Forum Berlin e.V., forum LINKE Kommunalpolitik in Schleswig-Holstein e.V.,  bekunden mit dieser Gründung ihren Willen, in einer eigene Institution gemeinsam zu agieren.

Weiterlesen...
 

Ein Urteil, das auch für Helgoland von hohem Interesse sein sollte

E-Mail Drucken PDF


Die diesen Zeilen folgende Pressemitteilung habe ich heute gefunden. Darin wird die Bundesrepublik Deutschland verurteilt, Kosten für Auffinden und Räumen von Kampfmitteln zu übernehmen. Meines Erachtens ist dieses Urteil für Helgoland mehr als wichtig und ich kann nur hoffen, dass die Verantwortlichen davon nicht nur Kenntnis bekommen, sondern auch sofort recherchieren, ob es auch für Helgolands Kampfmittelbeseitigung "passt".

Weiterlesen...
 

Ein Erinnerungsquilt

E-Mail Drucken PDF

Als ich Ende Mai meine Tochter besucht habe, hat sie mir ein wunderschönes Geschenk gemacht, obwohl doch eigentlich sie und nicht ich Geburtstag hatte.Das Bild zeigt meine Mutter als junge Frau. Jetzt hat sie es in ihren Blog eingestellt und daher mache ich hier mal ein Werbeteil für Jugendstil-Mode.

 

Nur dezentral wird's wirklich gehen

E-Mail Drucken PDF


Der dritte und letzte Tag der Energietour steht im Zeichen der Windkraftindustrie. Wir besichtigen zwei Hersteller von Gondeln für Windmühlen. Ich habe mir diese Gondeln – das sind die Kästen oben am Turm, an denen die Rotorblätter befestigt sind – deutlich kleiner vorgestellt. Sie sind in der Größe durchaus mit einem Reisebus für 50 oder mehr Personen vergleichbar.  In ihnen befindet sich die gesamte Technik, die die Stromerzeugung durch Wind möglich macht.

Weiterlesen...
 

Nachhaltigkeit nicht nur technologisch denken

E-Mail Drucken PDF

Der heutige Tag steht im Zeichen der Bürgerbeteiligung an den Erneuerbaren Energien. Am Vormittag besuchen wir Feldheim, einen Ortsteil von Treuenbrietzen. Ja, genau: „Sabinchen war ein Frauenzimmer, gar hold und tuuugendhaffft…“ Später sehen wir dort auch die Sabinchenschenke, das Sabinchentor und die Sabinchenapotheke. Aber zurück nach Feldheim. Dort hat der Bürgermeister von Treuenbritzen – der übrigens vor einiger Zeit mit seiner gesamten Ortsgruppe aus der FDP ausgetreten ist – von seinem Vorgänger das Projekt „energieautarkes Dorf“ übernommen und fortgeführt.

Weiterlesen...
 

Superlative

E-Mail Drucken PDF

Heute Morgen ist die Infotour Erneuerbare Energien durch Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern gestartet, an der auch ich teilnehme. Sie gehört zu der Strategie des sozial-ökologischen Umbaus, den sich DIE LINKE ins Programm geschrieben hat. Da aber Papier geduldig ist, ist hier auszuschwärmen und danach zu fragen, welche Rahmenbedingungen dafür geschaffen werden müssen. Und nicht reden, sondern zuhören gehört zu den Hauptaufgaben dieser Tour.

Weiterlesen...
 

Noch 33 Stunden und dann….

E-Mail Drucken PDF

Früh um 9:00 Uhr stehen wir auf dem Marktplatz von Minden – inmitten der historischen Altstadt, die ich gestern nicht mehr besichtigen konnte. Zeitgleich mit uns zieht die SPD ihren Wahlwagen per Hand auf den Marktplatz. Wir stehen ein bisschen rum wie Falschgeld, da wir als Ortsfremde nicht so recht wissen wohin und die Genossen noch dabei sind ihren Wahlkampfmittelkeller zu plündern. Aber wir erwischen einen Platz an der Sonne – was wollen wir mehr. Kurz nach uns fällt ein Rudel Grüne ein, grüßt freundlich und baut sich rechts neben uns auf.

Weiterlesen...
 

Mühlenkreis Minden-Lübbecke

E-Mail Drucken PDF

Der Infostand heute Morgen in Bad Salzufflen lief deutlich besser als erwartet. Zuerst ließ  uns der Altersschnitt in der Fußgängerzone dieses Heilbades Arges befürchten, schließlich hatten wir noch mal die Heliumflasche ausgepackt. Aber dann kam sie, die ersehnte Kindergartengruppe, über die ich mich schon in BaWü gefreut hatte. 12 zwei- bis dreijährige, von denen jedeR leuchtende Augen bei den roten Luftballons bekam. Die ErzieherInnen hatten auch nichts dagegen und so gab es für jedes Kind einen. Damit ist die ganze Gruppe gaaaanz langsam die kleine Fußgängerzone rauf und runter getippelt und hat uns so noch andere Kinder angelockt, die dann auch einen haben wollten.

Weiterlesen...
 

OWL – Ostwestfalen-Lippe

E-Mail Drucken PDF

Heute Morgen ist Gütersloh Ziel unserer Tournee. Nicht erst die Bertelsmannstr. bringt uns den Bertelsmannkonzern in Erinnerung. Aber darum geht es ja heute nicht, sondern um Wahlkampf. Wir entern das Linke Büro, bekommen noch einen Kaffee vor Fahrtbeginn und dann geht’s los - beschallen und stecken. Heute Nacht bin ich aufgewacht mit einem Ohrwurm unserer Beschallungs-CD, kein Wunder, wir hören sie einfach zu oft. Teil unseres Jobs ist es heute Morgen allerdings die Veranstaltung des Kreisverbandes am Nachmittag mit Klaus zu bewerben. Die Busmannschaft blödelt rum: DIE LINKE macht Ernst, Klaus kommt!

Weiterlesen...
 

Das können wir auch

E-Mail Drucken PDF

Die KollegInnen der Tour I hatten zu bieten: Euskirchen, das schlechteste Hotel, eine Radarfalle. Das können wir auch: Bad Driburg ist unser Euskirchen, das mit der Radarfalle schaffen wir locker am gleichen Tag, ich bin neugierig, wie und ob der Strafzettel zu mir findet ;-) – unsere Bleibe liegt diesmal nicht im Industriegebiet, sondern mitten im Wald…  oder auch positiv ausgedrückt auf der Sonnenseite des Teutoburger Waldes. Und wir haben gleichzeitig viel Gutes zu berichten.

Das Tagungshaus kann nix dafür, das ist wirklich toll und kann für Seminare, Workshops und ähnliche Bildungsveranstaltungen jederzeit jeder und jedem ganz doll ans Herz gelegt werden. Für zwei WahlkämpferInnen hingegen, die bis ca. 22.00 Uhr in der Innenstadt von Bielefeld beschäftigt sind, ist das nicht wirklich der ideale Standort.
Tja und Bad Driburg, das war wirklich arg:

Weiterlesen...
 

Drei Kilometer sind relativ

E-Mail Drucken PDF

Nachdem wir heute morgen noch mal durch Werl zum Beschallen gefahren sind, geht nun die Reise nach Paderborn. Dazu hatten wir die Parteizentrale gebeten, uns anstatt in Bielefeld doch bitte in Paderborn unterzubringen, damit ein wenig Fahrerei wegfällt und dafür ggf. ein bisschen mehr Freizeit drin ist. Hat sie auch gleich gemacht, die Zentrale. Aus Berliner Sicht hat sie uns auch nah am Innenstadtkern untergebracht, gerade mal knapp 3 km davon entfernt. Das ist in Berlin so gar kein Problem, weil die Öffis fast die ganze Nacht fahren.

Weiterlesen...
 

Früh – sehr früh!

E-Mail Drucken PDF

Heute ist es wirklich sehr früh losgegangen. Um 4:15 klingelt mein Handy – aufstehen ist angesagt. Ich rappele mich schlaftrunken hoch, besser gleich aufstehen und nicht drüber nachdenken hilft erfahrungsgemäß. Wir sind mit einigen Genossen aus dem Kreis Warendorf zur Verteilung zum Schichtwechsel bei dem Sanitärhersteller Kaldewei verabredet. Eine knappe halbe Stunde ist Flugblätter verteilen „Löhne rauf!“ angesagt. Ein spannendes Thema, insbesondere deshalb, weil heute gegen Mittag von der IG Metall ein Warnstreik bezüglich der Tariferhöhungen angesagt ist. Allerdings nicht in diesem Betrieb, da er über Tarif bezahlt. Trotzdem sind die Reaktionen auf uns ok und auch die mitgebrachten Feuerzeuge werden gern mitgenommen.

Weiterlesen...
 

Licht und Schatten

E-Mail Drucken PDF

Überschattet wird der heutige Tag von dem einfach nur schlechten Wahlergebnis für DIE LINKE in Schleswig-Holstein. Da gibt’s nix zu deuteln, das ist voll danebengegangen. Mich erreichte die Trendmeldung aus dem Radio mitten im Wahlkampf in NRW – und hat mir doch für mindestens ne ¼  Stunde die Motivation für noch mehr Engagement verhagelt. Andererseits haben wir in Thüringen von sieben Stichwahlen zu Bürgermeister- und Landratswahlen sieben gewonnen und das ist doch nun mehr, als ich mir als linke Kommunala zu erhoffen wagte. Danach ging es dann wieder, und eigentlich ist der Tag doch super gelaufen.

Weiterlesen...
 

Sinkende Temperaturen

E-Mail Drucken PDF

Es ist wirklich richtig kalt geworden. Gestern habe ich noch in Thüringen gemütlich in der Sonne gesessen. Heute früh zaubert mir der Blick aus dem Fenster eine Gänsehaut. Grau, nass, kalt! Bahh… Vielleicht trödeln wir deshalb ein wenig beim Frühstücken im Hotel, machen uns ein wenig später auf den Weg, um dann tatsächlich im Trockenen (aber immer noch im Kalten) den Stand in der Fußgängerzone von Bocholt aufzubauen. Wir kämpfen mit der Gasflasche, die das Helium für die Ballons einfach nicht hergeben will, der abzuschraubende Deckel widersetzt sich uns nachhaltig. Also werden die Ballons „konventionell“ aufgepustet  und mit Stäbchen an die Kinder gebracht. Geht auch, macht aber – ganz ehrlich gesprochen – nicht so viel her. Ganz abgesehen davon, dass mir die Jugendlichen fehlen, die immer einen Helion-Ballon ohne Knoten haben möchten…

Weiterlesen...
 

Zwei Jahre

E-Mail Drucken PDF

Zwei Jahre alt sind Malte und Lenja heute geworden. Normalerweise nenne ich sie ja immer andersherum, aber bei der Geburt hat er sich schlicht vorgedrängelt und hat daher auch das Anrecht beim Zweijährigen Geburtstag als erster genannt zu werden.

Die beiden bekommen eine supertolle Kucheneisenbahn von der Mama am Vortag gebacken und eigenhändig am Vorabend noch geschmückt - ein Vorbereitungsabend, der mit Erinnerungen an längst vergangene Kindergeburtstage geschmückt wurde. JedeR bekam ein Kuschelkissen, auch das von der Mama in liebevoller Handarbeit gefertigt. Und da Mama auch einen Blog hat, kann ich hier darauf verweisen.

Weiterlesen...
 

Weiter auf Tour

E-Mail Drucken PDF

Morgen geht es nach NRW, in die Schlussetappe des Landtagswahlkampfes. Wie schon in BaWü bin ich mit einem Bus der Linken auf Tour. Doch vorher geht es noch in's schöne Thüringen, genauer gesagt in's tiefschwarze Eichsfeld. Dort habe ich auch schon Wahlkampf gemacht. Witzig war es schon: Ich stehe mit der Kandidatin und viel Material vor einem Billigdiscounter mit A am Anfang und verteile das Material der Linken. Eine ältere Dame - die mich stark an eine wenig geliebte Chemielehrerin erinnert, mit Faltenrock und Knoten im Haar - empört sich, als ich ihr einen Flyer von uns anbiete: "Wissen Sie denn nicht, wer ich bin? Ich bin die Mutter des Herrn Minsterpräsidenten!" Übrigens jener, der einen Skiunfall hatte...

Weiterlesen...
 

Wehmütig…

E-Mail Drucken PDF

war es uns bei der letzten Sequenz unserer Fortbildung zur Klärungshilfe dann wahrlich. 12 Tage in drei Etappen hatten wir gelernt, geübt, Morgenrunden und Musikmedidationen ausgehalten. Dann ging es an’s Abschiednehmen, auch das war manchmal schwer auszuhalten.

Weiterlesen...
 

Das Haus des Erklärens

E-Mail Drucken PDF

Ich befinde mich in Teil drei und damit in der Schlusssequenz meiner Fortbildung. Noch mal vier Tage ganz im Zeichen der Klärungshilfe. Neben der Wehmut der Endlichkeit und damit auch dem Ende einer Gruppe, in der ich mich extrem wohl fühle, ist in natürlich noch jede Menge los. Neues Kernstück der Fortbildung ist das Modell „Haus des Erklärens“. Nachdem wir durch die Höhen und Niederungen des „Dialogs der Wahrheit“ gewandert sind – ich liebe es, endlich wird mal „Tacheles“ gesprochen – kommt es nun zur Zusammenführung der vielen verschiedenen Wahrheiten der Beteiligten …und mit viel Glück auch zu einer Lösung, obwohl die von ehrlichen KlärungshelferInnen nie versprochen wird.

Weiterlesen...
 


Seite 6 von 20

Crashkurs Kommune 2018


Claudia Leonhardt/Felicitas Weck:

Linke Kommunalpolitik. Eine Einführung

112 Seiten; Oktober 2018;
€ 7,50 VSA-Verlag
ISBN 978-3-89965-799-9

kann hier gelesen werden

Crashkurs Kommune

Felicitas Weck:
Linke Kommunalpolitik. Eine Einführung

96 Seiten; Mai 2009;
€ 7,50 VSA-Verlag
ISBN 978-3-89965-340-3

Neu aufgelegt 2014 in Band 10

kann hier gelesen werden

Crashkurs Kommune Lokal ankommen

Felicitas Weck
Lokal ankommen
Kommunale und regionale
Gegen-Öffentlichkeit

104 Seiten | Februar 2013 | EUR 7.50
VSA: Verlag
ISBN 978-3-89965-506-3

kann hier gelesen werden

 

 

 

WATERKANT: Helgoland im Wandel

Titelblatt WATERKANTFelicitas Weck
"Helgoland im Wandel"
Waterkant 25. Jahrgang
I/2010


Design by i-cons.ch / etosha-namibia.ch